Page-Banner 2

Europas Counter Nr1  

 

Kreiselkräfte am Motorrad

Jeder, der schon ein Zweirad bewegte, hat die Erfahrung gemacht das schneller fahren einfacher ist als sich im Schritttempo auf zwei Räder fortzubewegen. Denn erst ab ca. 25 km/h, je nach Gewicht und Gewichtsverteilung, beginnt sich das Motorrad dynamisch zu stabilisieren. Hervorgerufen wird die Stabilisierung durch die Kreiselbewegung der Räder. Dazu beitragen tun aber auch rotierende Motorteile wie zum Beispiel die Kurbelwelle. Das Bike würde dann auch ohne Fahrer, der das Motorrad in der labilen Zone (0-25km/h) noch ausbalancieren muss, weiterfahren. Praktisch bemerkt man die Kreiselkräfte bei Lenkbewegungen (siehe auch Lenkimpuls). Eine Lenkbewegung nach rechts lässt das Motorrad nach links kippen und umgekehrt. Umgekehrtes Lenkverhalten nennt man diese Eigenschaft. Nur wenige wissen etwas über diese Abläufe und doch setzt man sie ganz automatisch ein. Um aber das Phänomen ''umgekehrtes Lenkverhalten'' gezielt einsetzen zu können (z.B. bei Gefahrensituationen) sollte man über die fahrphysikalischen Zusammenhänge Bescheid wissen.

Butten-zurück

Top

© Dessauer Biker, online seid 2009.   Letzte Aktualisierung am 30.10.2016